Über die Initiative

Die Initiative „Rettet die Gebärmutter“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen mit lang anhaltenden und starken Monatsblutungen darüber zu informieren, welche Behandlungsmethoden es gibt, die die Gebärmutter erhalten.

Denn leider wird Frauen mit abgeschlossenem Kinderwunsch immer noch allzu häufig die Entfernung der Gebärmutter empfohlen.

Dagegen möchten wir etwas tun: Mit möglichst umfassenden Informationen und einer immer besseren Vernetzung.

Wir freuen uns über viele Kommentare und viele FollowerInnen!

Advertisements

Aktuelle Beiträge

Gebärmutterhals, Gebärmutterkörper: Gibt es einen Unterschied?

Das die Gebärmutter aus zwei Teilen besteht, dem Körper und dem Hals, war lange Zeit ein Aspekt, der unberücksichtigt blieb. Beide Teile der Gebärmutter sind anatomisch vollkommen unterschiedlich aufgebaut und besitzen ganz unterschiedliche Aufgaben.

 

Der Gebärmutterkörper… … hat ausschließlich die Aufgabe, ein Baby aufzunehmen es mit seiner starken Muskulatur bei der Geburt heraus zu pressen.

Der Gebärmutterhals… …besteht fast ausschließlich aus einem kräftigem Bindegewebe, aus Drüsen und Nervengeflechten. Das Sekret der Drüsen hat die Aufgabe, die Gebärmutter abzudichten und die Scheide zu befeuchten. Zudem – und das ist entscheidend – ist das Bindegewebe des Gebärmutterhalses der Ansatzpunkt für fast alle Bänder des Beckens der Frau. Durch sie erhält es seine Festigkeit und stabilisiert Blase und Darm.

Probleme wie Schmerzen und Blutungsstörungen, werden bei alle gutartigen Erkrankungen der Gebärmutter fast ausschließlich vom Gebärmutterkörper verursacht, nie vom Gebärmutterhals.

Entfernung des Gebärmutterkörpers Wird nur der Gebärmutterkörper operativ entfernt, so hat dies keine Auswirkungen auf den Hormonhaushalt oder die Sexualität einer Frau. Sie kann aber keine Kinder mehr gebären.

Entfernung der Gebärmutter: Gebärmutterkörper und Gebärmutterhals Erst in den letzten Jahren wurden die Folgen einer kompletten Gebärmutterentfernung erforscht.

Wenn nicht nur der Gebärmutterkörper, sondern auch der Gebärmutterhals entfernt wird, kann das unerwünscht Effekte verursachen. Was passiert mit der Scheide, wenn die Gebärmutterhalsdrüsen fehlen, was mit der Stabilität des Beckens, der Blase und des Darmes, wenn der zentrale Aufhängepunkt entfernt wird, wie ist das sexuelle Empfinden nach der Durchtrennung vieler Nervenverbindungen. „Die lange in Mannheim arbeitende Psychologin und Frauenärztin Prof. Dr. M. Neises fand in einer Studie heraus, dass nach totaler Gebärmutterentfernung bis zu 50% der Frauen an psychischen Störungen und sexuellen Problemen leiden. Ob allerdings der Erhalt des Gebärmutterhalses daran etwas ändern würde, ist bisher nicht erforscht.“

(Grundlage des Artikels: „Operative Entfernung der Gebärmutter“, Priv. Doz. Dr. med. Stefanie Volz-Köster“)

Weitere Infos unter: www.rettet-die-gebaermutter.de

  1. Uterus Myomatosus Kommentar verfassen
  2. Gebärmutterspiegelung: Wie funktioniert sie? 4 Kommentare
  3. Gebärmuttervergrößerung: Was bedeutet das? Kommentar verfassen
  4. Kleine Geschichte der Bauchspiegelung Kommentar verfassen
  5. Behandlung außen liegender Myome Kommentar verfassen
  6. Gebärmuttersenkung: Was kann man tun? Kommentar verfassen
  7. Endometriumablation – Was ist das? Kommentar verfassen
  8. Bi-Clamp-Verfahren: Was ist das? Kommentar verfassen
  9. Verwachsungen im Bauchraum – Warum? Kommentar verfassen